Ignaz Fiala – Putto mit Glockenblumengirlande und Schnecke


Steingut, polychrome Unterglasurbemalung. Entw. Ignaz Fiala, um 1910. Eingepresste Werkstatt-Marke mit Monogr. “JF” und Umschrift “Radstadt Pongau”. H. 28,2 cm. (141069)
Ignaz Fiala (1875-1965) übernahm 1900 die florierende Töpferei seines Vaters, die er wesentlich erweiterte und modernisierte. Die auch von prominenter Kundschaft begehrten Keramiken wurden durch die Wiener Keramik Michael Powolnys inspiriert.